Schön, dass Sie daran interessiert sind, Ihre Katze artgerecht zu ernähren. Es könnte sein, dass Sie bei einigen wählerischen Katzen ein wenig Geduld brauchen werden.

Hier sind einige nützliche Tipps, die sich bewährt haben:

  • Mischen Sie anfangs langsam kleine Mengen naVIta mit dem bisherigen Futter (detaillierte Angaben weiter unten).
  • Anfangs können in sehr kleinen Mengen Bierhefe, Thymian, Lebertranöl , Minze, Baldrian, Kaffeerahm oder Rahmquark eingesetzt werden. Wenn die Katze das neue Futter akzeptiert hat, sollten die genannten Zutaten reduziert werden.
  • Wenn Sie das Fleischmenü zu einem Mouse pürieren und lauwarm servieren, schmeckt es ihnen besser.
  • Das naVita Premium Star Trockenfutter kann zerkleinert werden (z. B. mit einem Mörser) und fein gemahlen über das naVita Fleischmenü gestreut werden.

Dauer der Umstellung auf naVita:

  • 1. Woche 1/4 von der neuen Nahrung und 3/4 von der gewohnten Nahrung 
  • 2. Woche 1/3 von der neuen Nahrung und 2/3 von der gewohnten Nahrung
  • 3. Woche 1/2 von der neuen Nahrung und 1/2 von der gewohnten Nahrung
  • 4. Woche 2/3 von der neuen Nahrung und 1/3 von der gewohnten Nahrung
  • 5. Woche 3/4 von der neuen Nahrung und 1/4 von der gewohnten Nahrung
  • 6. Woche Nun sollte die Umstellung abgeschlossen sein.

Es gibt allerdings auch viele Katzen die man sofort komplett umstellen kann.

Beachten Sie bitte, dass regelmässige Fütterungszeiten wichtig sind. Wenn das Futter den ganzen Tag zur Verfügung steht, haben die Katzen kein richtiges Hungergefühl, was dazu führen kann, dass sie wählerisch werden. Circa zur gleichen Zeit und je nach Alter der Katze sollte man 3-6 Mahlzeiten täglich einhalten. Frisst die Katze das angebotene Futter nicht, ist es unabdingbar konsequent zu bleiben und das Futter nach 20-30min zu entfernen. Das Futter bekommt die Katze dann erst wieder zur nächsten Mahlzeit. Nach einiger Zeit merkt die Samtpfote, wenn ich das angebotene Futter nicht esse muss ich länger hungern. Dies wird die Katze vermeiden und so das Futter akzeptieren. In dieser Phase bitte keine Goodies und Leckerlis anbieten, wichtig ist konsequent zu bleiben. Länger als 12 Stunden sollten Katzen allerdings nicht hungern, dies kann gesundheitsschädigend sein (Hepatische Lipidose).

Kontaktieren Sie mich per +41 (0)76   bla374 23 77 oder  info@dogsulting.ch, ich berate Sie gerne.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktnahme.